Monitoring & Benchmarking

Monitoring & Benchmarking

Voneinander lernen.

Förderinstrumente zielführend einsetzen

Im Rahmen von Monitoring- und Benchmark-Projekten unterstützen wir die Integrations- bzw. Inklusionsämter der Bundesländer, aber auch andere Fördermittelgeber beim nachhaltigen und effizienten Einsatz von Fördermitteln. Zugleich geben wir den Inklusionsunternehmen eine externe Sicht auf ihr Tun. Wir tragen damit auf allen Ebenen zum Erhalt und Ausbau von inklusionsgerechten Arbeitsplätzen bei und unterstützen einen effizienten Fördermitteleinsatz.

Benchmarking: Erfolgsfaktoren ermitteln

Mit unseren Benchmarking-Ergebnissen stellen wir den Inklusionsunternehmen eine Vielzahl von Kennzahlen zur Verfügung, die der Analyse verschiedener Aspekte der operativen Unternehmensführung dienen. Dazu zählen Kennzahlen zur Bewertung der Wertschöpfung, der Renditen, der Rentabilität, des Personaleinsatzes und der Abhängigkeit von Fördermitteln. Unsere Monitoring-Verfahren haben sich dem zunehmenden Interesse an der Wirkungsforschung angepasst. Standen früher in erster Linie betriebswirtschaftliche Kennzahlen im Vordergrund, liegen heute Schwerpunkte auf quantitativen und qualitativen Personalauswertungen sowie eingesetzten Förderinstrumenten. So lassen sich Erfolgsfaktoren für die nachhaltige Schaffung von sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung identifizieren. Gegenwärtig setzen wir Monitoring-Projekte in 6 verschiedenen Bundesländern um.

Leistungen der FAF in Kürze:

  • Erhebung, Aufbereitung und Analyse betriebswirtschaftlicher Kennzahlen sowie von Kennzahlen zum Personalmanagement und zu Förderinstrumenten
  • Beratungsgespräche vor Ort zur Vertiefung der Analyse und für Empfehlungen
  • Zusammenfassung der Unternehmenssituation in verschiedenen Formaten
  • Erstellung von Benchmarks und Untersuchung der Wirkung eingesetzter Förderinstrumente
  • Präsentation landesweiter Ergebnisse und Trends in Form von Präsentationen und Berichten