Woher wir kommen – was wir tun

Gründung und Beratungsleistung

Die FAF gGmbH gibt es seit mehr als 30 Jahren. Ihr Ziel ist es, die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben zu unterstützen.

Ende der 70er Jahre wurden in Deutschland die ersten integrativen Unternehmen für Menschen mit psychischen Erkrankungen gegründet. Aus den ursprünglich nur für die Zielgruppe psychisch erkrankter Menschen entstandenen Selbsthilfefirmen entwickelten sich die heutigen Inklusionsunternehmen. Sie bieten Menschen mit Behinderungen einen geschützten Rahmen, in dem sie Rücksicht auf ihre individuelle Lebenssituation erfahren und zugleich in einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung einen tariflichen bzw. ortsüblichen Arbeitslohn verdienen.

Zum Stand 2018 sind über 900 Inklusionsunternehmen am Markt tätig, die insgesamt mehr als 28.000 Menschen beschäftigen. Darunter sind rund 13.000 Menschen mit Behinderung, die inklusiv am Arbeitsleben teilhaben.

In den Anfängen 1985 gab es viele neue Firmenprojekte mit Bedarf und Interesse an einer betriebswirtschaftlichen Beratung. So entstand mit finanzieller Unterstützung der Freudenberg Stiftung der Verein für „Fachberatung für Arbeits- und Firmenprojekte“ (FAF e.V.). Der FAF e.V. stand zum damaligen Zeitpunkt auf dreierlei Weise beratend zur Seite:

  • Konzeptionelle, organisatorische und wirtschaftliche Beratung von Inklusionsunternehmen, insbesondere solchen in Gründung.
  • Qualifizierung von Führungs- und Anleitungspersonal
  • Koordination des Erfahrungsaustausches und Artikulation bzw. Vertretung gemeinsamer Interessen nach außen

Wachstum und Spezialisierung

Die Aufgaben und Anforderungen wuchsen, und so wurde 1995 die gemeinnützige FAF GmbH aus dem FAF e. V. als Spezialist für die betriebswirtschaftliche Beratung von Inklusionsunternehmen ausgegliedert. Um die Vernetzung der Inklusionsunternehmen und deren Interessensvertretung sicherzustellen, wurde die Bundesarbeitsarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen (bag if) gegründet. Somit erhielten beide Organisationen, FAF und bag if, starke Impulse zur Professionalisierung. Dies war ein Meilenstein zur nachhaltigen Unterstützung der Inklusion.

Leistungsspektrum

Die FAF gGmbH ist seither marktführend auf dem Gebiet der betriebswirtschaftlichen Beratung von Inklusionsunternehmen im Sinne des § 215 SGB IX. Wir beraten bundesweit Inklusionsunternehmen von der Gründung bis zu allen weiteren Wachstums- und Projektphasen. Wir bieten Ihnen durch unser breites Leistungsspektrum einen stetig wachsenden Kompetenztransfer – immer im Kontext der Vereinbarkeit von Betriebswirtschaft und Inklusion. Besonders nachgefragt ist unsere Gutachtertätigkeit sowie unsere Monitoringexpertise.

Fortbildung und Qualifizierung

Aus der betriebswirtschaftlichen Beratungsleistung erwuchs im Laufe der Zeit auch ein breites Seminarangebot mit den Bereichen Gründung, Führungskräfte-Qualifizierung, inklusives Personalmanagement sowie Angeboten, die sich auf aktuelle Schwerpunkte wie Online-Marketing konzentrieren.

Monitoring und Benchmarking

Zurzeit beraten wir die Integrationsämter in sechs Bundesländern, wie sie Fördergelder effizienter einsetzen können. Unser Ziel ist es, durch die regelmäßige betriebswirtschaftliche Beratung von Inklusionsunternehmen deren eigenständigen wirtschaftlichen Erfolg zu unterstützen und gegebenenfalls Hilfestellung anzubieten.

Forschung und Evaluation

Seit ihrem Bestehen hat die FAF an über 15 Studien mitgewirkt. Zuletzt konnten wir im Jahr 2019 zusammen mit der Universität Hannover die Ausschreibung des Bundesgesundheitsministeriums zum Thema „beteiligungsorientierte Gesundheitsförderung in Inklusionsbetrieben“ gewinnen. Aber auch international sind wir tätig. So beteiligen wir uns an einem Erasmus-Projekt zum Thema Führungskompetenzen bei inklusiven Belegschaften. Hier bieten bringen wir uns nicht nur operativ mit Evaluierungsleistungen ein, sondern waren von Beginn an in die Konzeption des Forschungsdesigns eingebunden. Eine unserer Hauptaufgaben auf diesem Gebiet wird künftig der Einstieg in Wirkungsanalysen sein.

Zukünftige Aufgaben

Um die Erfolgsgeschichte weiter fortzuführen, wollen wir gemeinsam mit Ihnen dafür sorgen, dass Inklusion immer mehr zu einer Selbstverständlichkeit wird.

Dafür wollen wir:

  • durch wirtschaftliche Beratung von Inklusionsunternehmen die Teilhabe am Arbeitsleben von bislang noch arbeitssuchenden Menschen mit Behinderung ermöglichen
  • auf Basis nachhaltiger Geschäftskonzepte und Unterstützung in der Mitarbeiter-Qualifizierung die Teilhabequalität aller Mitarbeiter erhöhen
  • Sie mit unserem Wissen dabei unterstützen, zukünftige Herausforderungen wie z. B. die Digitalisierung der Arbeitswelt erfolgreich in Ihr Unternehmen zu integrieren.